Autogenes Training

Autogenes Training ist der Klassiker unter den Entspannungsmethoden. Es ist das "Yoga des Westens" und wird zur Reduktion von Stress empfohlen. Bei Autogenen Training unterscheiden wir folgende Stufen:

  • Grundstufe
  • Mittelstufe (formelhafte Vorsatzbildung)
  • Oberstufe

Autogenes Training ist eine Form der Autosuggestion bzw. der Selbsthypnose. Im Mittelpunkt der Grundstufe steht die Konzentration auf bestimmte Körperempfindungen. Mit regelmäßigem Training verstärkt sich die Wirkung der Übungen (Schwere-, Wärme-, Atem-, Herz-, Sonnengeflecht- und Kopfübung) die zu einem tiefen Entspannungszustand führen.

 

Positive Wirkungen des Autogenen Trainings sind:

  • Abbau von Stress
  • Linderung von körperlichen Beschwerden
  • Verbesserung von Ein- und Durchschlafstörungen
  • Abbau von depressiven Stimmungen und Ängsten
  • Gewinn von neuer Energie
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Anstieg der Leistungsfähigkeit
  • Stärkung des Selbstbewusstseins

Die Grundlage zum Fortgeschrittenenkurs der Mittelstufe ist die Teilnahme am Grundkurs zum Autogenen Training. In diesem Kurs geht es um die Bildung formelhafter Vorsätze, ganz persönlicher Ziele und Wünsche, die individuell auf den Übenden abgestimmt sind. Das kann viele Bereiche des Lebens betreffen, z. B.:

  • Verhaltensänderungen
  • berufliche und persönliche Ziele
  • Krankheiten
  • Leistungsfähigkeit etc.

Die Formeln müssen positiv, kurz und prägnant formuliert sein. Hierbei ist es wichtig, ganz persönliche Formulierungen zu finden, die wir im Kurs gemeinsam erarbeiten und die im Anschluss daran, wie ein Mantra wiederholt werden. Ergänzt und verstärkt werden die Suggestionen durch Fantasiereisen. Dadurch werden innere Schätze aktiviert und Zuversicht und Lebensfreude zum Tragen kommen.