Kunsttherapie Starnberg

Kunst wäscht den Staub von der Seele.

Pablo Picasso

Als Besonderheit in der Kunsttherapie kommt ergänzend zum Gespräch zwischen Klient und Therapeut ein "Drittes" mit hinzu, das künstlerische Werk. Die Kunsttherapie baut auf tiefenpsychologischen Konzepten auf. Mit Hilfe von kunsttherapeutischen Methoden können

  • Krisensituationen
  • psychische Störungen
  • traumatische Erlebnisse
  • aktuelle Probleme

bearbeitet und integriert werden. In der Kunsttherapie drücken wir aus, was uns im Inneren bewegt und wir mit Worten oft nicht sagen können. Der individuelle Ausdruck steht dabei im Vordergrund, um einen Zugang zu sich selbst - zu den bewussten und unbewussten Anteilen - zu finden. Im kreativen Prozess sucht die Psyche einen neuen Weg. Ziel der Kunsttherapie ist damit auch die ressourcenorientierte Perspektive und die Bewältigung von Problemen.  

 

Innerhalb der geschützten therapeutischen Beziehung eröffnen die Bilder neue Perspektiven. Dies kann helfen „Altes“ loszulassen, um sich auf „Neues“ einzulassen. Hierbei unterstütze ich Sie auf einfühlsame Weise. Es sind keine Vorkenntnisse im Malen und Gestalten erforderlich, sodass diese Therapieform auch eine wunderbare Methode ist, mit Farben und Pinseln in Berührung zu kommen und damit möglicherweise etwas Neues kennen zu lernen.

 

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. 

 

Weitere Methoden, die meine kunsttherapeutische Arbeit ergänzen, sind die Katathyme imaginative Psychotherapie, das Neuro-Imaginative Gestalten® und die Resonanzbildmethode